Heimatverein
MEMORIA Priort e.V.

EIN HAUS MIT GESCHICHTE

Das Haus, Am Obstgarten 7, wurde um 1940 als Offiziershaus für Stationierte auf dem Truppenübungsplatz Döberitz erbaut. Nach dem Krieg wurde es zunächst als Wohnhaus genutzt. Ab den 1970er Jahren befand sich in diesem Gebäude die Gemeindeschwesternstation von Priort. Später fanden dort 2–3 Mal pro Woche Arzt- bzw. Zahnarztsprechstunden bzw. andere medizinische Angebote statt. In den 1990er Jahren zog in einem Raum die Priorter Poststation ein, danach wurde er als Seniorentreff der AWO genutzt. In den Jahren 2002/2003 fanden die Jugendlichen des Ortsteils hier einen Unterschlupf, als für kurze Zeit der Jugendclub einzog. Danach stand das Haus leer.

Das Haus im Jahr 2007


Im Jahr 2007 erwarb der in Berlin lebende Künstler Michael Lachmund das Gebäude, sanierte es und eröffnete im Jahr 2008 sein L‘ATELIER D‘ETE (Sommerwerkstatt). Im „L’ATELIER D’ETE“ entstanden durch Michael Lachmund Bilder, sowie Skulpturen aus altem rostigem Eisen, Werkzeugen, Fahrrädern und Maschinenteilen, die vorrangig der Bewegung und dem Antrieb dienten. Neben der künstlerischen Werkstatt verwandelte sich das „L’ATELIER D’ETE“ zweimal im Jahr in eine gut besuchte Landgalerie. Neben den eigenen Arbeiten wurden, meist in Gemeinschaftsausstellungen, auch Produktionen anderer Künstler gezeigt und zum Verkauf angeboten. Die in der Regel im Frühjahr und im Herbst stattfindenden Veranstaltungen zogen Kunstfreunde aus der Gemeinde, dem ganzen Havelland und der Hauptstadt Berlin nach Priort.


Oftmals kamen weit über 100 Besucherinnen und Besucher zu diesen Vernissagen. Im Verlauf der Zeit zeigte sich, dass nicht nur die Betrachtung der ausgestellten Arbeiten im Mittelpunkt standen, sondern stets auch das lebendige Miteinander der Gäste und Künstler im schönen Ambiente von Atelier und Garten. Die jeweils zusammen mit Michael Lachmund ausstellenden Künstler und er selbst als Veranstalter liebten diese Begegnungen sehr. Im lauschigen Garten unter den Obstbäumen, bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und „Maibowle“ fanden die Besucher einen Ruhepunkt in der sonst so schnelllebigen Zeit. Am 20. Mai 2018 fand das letzte Sommeratelier im Obstgarten Nr. 7 statt. Der Künstler Michael Lachmund verstarb am 6. Oktober 2018 im Alter von 77 Jahren. Im Sommer 2019 verstarb die Frau von Michael Lachmund, Marianne Piontek-Lachmund. Sie hatte großes Interesse daran, den von ihrem Mann eingeschlagenen Weg, seine Wünsche und Vorhaben für das „L’ATELIER D’ETE“ weiter zu verfolgen und umzusetzen. Leider konnte sie dieses Vermächtnis nicht zu Ende bringen. Seit dieser Zeit lag das Objekt im Dornröschenschlaf. Der Nachlassverwalter, suchte einen Nachnutzer für das Objekt. Das Objekt soll entsprechend dem Testament von Michael Lachmund weiter als kulturelle Begegnungsstätte genutzt werden.

Im Jahr 2021 erwarb die Gemeinde Wustermark die Liegenschaft. Im März 2022 wurde dann folgender Beschluss gefasst:

                      Es wird beschlossen, die Liegenschaft L`ATELIER D`ETE (Haupt- und Nebengebäude), gelegen im Ortsteil Priort, Flur 5, Flurstück
                      56  und 52/4, Am Obstgarten 7 an folgende Nutzer zu übergeben:

                                         - Hauptgebäude und Garten an den Heimatverein MEMORIA e.V.,
                                         - Nebengebäude (Garage), anschließende Terrasse sowie das Nebengelass (Schuppen) an die Fahrradwerkstatt


Hier die ersten Fotos aus dem L´ATELIER D´TETE nach dem Beschluß durch die Gemeinde Wustermark.

  • 2022-03-26 13-03-06
  • 2022-03-26 13-02-50
  • 2022-03-26 13-01-17
  • 2022-03-26 13-01-07
  • 2022-03-26 13-00-43
  • 2022-03-26 12-59-34
  • 2022-03-26 12-45-37
  • 2022-03-26 12-47-21
  • 2022-03-26 12-56-30
  • 2022-03-26 12-56-42
  • 2022-03-26 12-57-39


Am 26. März 2022 fand die erste große Entrümplungsaktion durch Mitglieder von MEMORIA und der Fahrradwerkstatt statt.


Nach der Entrümplung fand am 02. April 2022, Samstag Vormittag, ein Hauströdel für den guten Zweck statt. Dabei wurden private Einrichtungsgegenstände verkauft sowie Kaffee, Kuchen und Eintopf angeboten. Viele Gäste nutzten das schöne, wenn auch kalte Wetter aus, um während des Stöberns persönliche Erinnerungen an Michael Lachmund und die auf seinem Grundstück regelmäßig veranstalteten Feste zu teilen. Bis Mittag war ein großer Teil des Trödels gegen Spende - ganz im Gedanken der Nachhaltigkeit - an neue, glückliche Besitzer gebracht. Die durch die Verkäufe erzielten Gelder dienten der Spendensammlung für die Nauener Tafel e.V.. Insgesamt kamen so 540 € zustande, welche bereits kurz nach Ende des Hauströdels persönlich in Nauen am Hauptsitz der Tafel übergeben wurden. Die Freude über die unerwartet hohe Spende war auf beiden Seiten groß. Uns von MEMORIA Priort war wichtig, dass das Geld auch wirklich ankommt. Und auf diesem Wege konnten wir sogar zusätzlich erreichen, dass die Gelder innerhalb unserer Gemeinde helfen. Die Gelder sollen explizit dem Wustermarker Standort zugutekommen und dort vor allem die Versorgung der Geflüchteten in unserer Gemeinde erleichtern.

Die Nauener Tafel betreibt in der Gemeinde Wustermark am Standort Elstal eine Ausgabe und ist auch auf die Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine vorbereitet.

Es folgten mehrere Arbeitseinsätze auf unserem neuen Vereinsgrundstück.

Bei der Mitgliederversammlung am 20. Mai 2022 wurde über mehrere Namen für das Haus Lachmund diskutiert. Bei der Abstimmung entschieden sich die Anwesenden für den Namen "Kulturtreff Haus Lachmund". Die Einweihung findet im September 2022 statt.


 
Anrufen
Email